12 - 14/9/2008

BRIEFMARKEN
WELTAUSSTELLUNG

zusammen mit internationaler Messe Sammler

 Nachrichtenarchiv

 Neueste Nachrichten:


Exposition des Postmuseums auf der Briefmarken Weltausstellung PRAGA 2008

 Das Postmuseum ist eine spezialisierte Einrichtung von Èeská pošta, s. p. (Staatsbetrieb Tschechische Post) zur Dokumentierung der Geschichte und Entwicklung von Postdienstleistungen, insbesondere auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik, unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung des Briefmarkenschaffens – insbesondere seiner kreativen und produktionstechnischen Dokumentation. Es wurde kurz nach der Entstehung der selbstständigen Tschechoslowakei im Dezember 1918 zusammen mit der Herausgabe der ersten tschechoslowakischen Briefmarke gegründet.

Derzeit können die Besucher des Postmuseums besichtigten: - Im Gebäude in Prag 1, Straße Nové mlýny 2: Museumsexposition zum klassischen Briefmarkenschaffen der europäischen Länder, der Tschechoslowakei und der Tschechischen Republik. Hier gibt es auch einen Lesesaal und eine Fachbibliothek. Die Ausstellungsräume im Obergeschoss sind mit Wandmalereien von Josef Navrátil aus dem Jahr 1847 dekoriert. Das gesamte historische Barockgebäude steht unter Denkmalschutz. Die historische Museumsexposition im Gebäude der Abtei des Zisterzienserklosters in Vyšší Brod im südlichsten Zipfel Böhmens an der Grenze zu Österreich. Die Exposition zeigt die fast fünfhundertjährige Entwicklung des organisierten Postwesens bei uns von der Wahl des Königs der Länder der Böhmischen Krone aus dem Geschlecht der Habsburger im Jahr 1526 bis heute. Hier werden außerdem die Dienstleistungen von Èeská pošta, s. p. vorgestellt.

 

Für die Briefmarkenweltausstellung hat das Postmuseum vorbereitet:

Industriepalais auf dem Prager Ausstellungsgelände

1. Briefmarkenschaffen der Tschechischen Republik in den Jahren 1993 – 2008

Auswahl aus 15 Jahren Produktion tschechischer Briefmarken unter Berücksichtigung von Briefmarken, die in internationalen Umfragen und Wettbewerben ausgezeichnet wurden. Zu sehen sind gestalterische Entwürfe und Linienzeichnungen zu einzelnen Briefmarken sowie zu Ersttagsbriefen. (In ähnlichem Umfang präsentiert hier Slovenská pošta, a.s. das Markenschaffen der Slowakischen Republik 1993 – 2008.)

2. Aus der Postgeschichte in den böhmischen Ländern

Postkutsche der Poststation Žamberk aus der Wende zum 20. Jahrhundert. Im Rahmen der Exposition im Industriepalais werden auch dreidimensionale Sammelgegenstände aus Zeiten der österreichischen Monarchie und Tschechoslowakei präsentiert: historische Postuniformen, Schilder, Bilder und Briefkästen.

Poštovní muzeum (Postmuseum), Nové mlýny 2, Prag 1

Zur Weltausstellung PRAGA 2008:

1. Erste Zeitungsmarken der Welt von 1851 – Merkure

Die Besucher können u.a. ein weltweites Unikat sehen – einen 80er Block blauer Merkure. 

In den mit Wandmalereien von Josef Navrátil aus dem Jahre 1847 dekorierten Räumen im ersten Stock wird auch die Wettbewerbsklasse Philatelistische Literatur untergebracht sein.

Ständige Briefmarkenausstellung des Postmuseums:

2. Erste Emission österreichischer Briefmarken von 1850

Einschließlich Beispiele der zeitgenössischen Korrespondenz

3. Klassisches Markenschaffen Europas

Älteste Briefmarken der europäischen Länder, herausgegeben ab der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts bis 1914

4. Erste tschechoslowakische Briefmarken – Muchovy Hradèany (Hradschin von Mucha)

Einschließlich Beispiele für Zusammendruckbögen dieser Emission, schwarzer Probedrucke und Makulaturen

5. Chronologische Übersicht zu Briefmarken der Tschechoslowakei (1918 - 1939, 1945 - 1992)

Einschließlich Beispiele für Ersttagsbriefe

6. Spezialisierte Sammlungen, Schenkungen an das Postmuseum

7. Preise, Medaillen, Diplome für ausgezeichnete Briefmarken der Tschechoslowakei und Tschechischen Republik

 
 
Pavel Ètvrtník, Alena Reichlová
 
 
aufwärts



 Print |  Send | Back
c36Sprache - TschechischSprache - DeutschSprache - Englisch